Nachrichten

Fraktionsübergreifende Forderungen nach Wahlrecht ab Geburt

Wähler in einem Wahllokal, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Eine fraktionsübergreifende Gruppe von Bundestagsabgeordneten will das Wahlalter in Deutschland drastisch herabsetzen – auf null Jahre. Das berichtet der „Spiegel“ in seiner neuen Ausgabe. Einen entsprechenden Antrag für ein Wahlrecht ab Geburt bereitet der FDP-Politiker und ehemalige Bundestagsvizepräsident Hermann Otto Solms vor.

Anzeige

Die SPD-Politiker Ingrid Arndt-Brauer und Swen Schulz sowie Thomas Silberhorn von der CSU unterstützen den Vorstoß. „Das Ziel ist mehr Generationengerechtigkeit“, sagte Solms, der bereits 2005 und 2009 versucht hat, das Wahlrecht für Kinder durchzusetzen. Der Antrag soll nach der Sommerpause ins Parlament gehen.

Foto: Wähler in einem Wahllokal, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Heil gegen Abwrackprämie wie 2009

Nächster Artikel

Haushaltseinbruch spürbar – aber (noch) nicht dramatisch