Nachrichten

Flugsicherung erwartet keine schnelle Erholung des Luftverkehrs

Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Langen (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutsche Flugsicherung (DFS) rechnet nicht mit einer schnellen Erholung des Luftverkehrs in Deutschland. In ihrer aktuellen Prognose, die am Mittwoch veröffentlicht wurde, erwartet sie, dass der Flugverkehr bis Dezember nur rund 45 Prozent des Vorkrisenniveaus erreicht. Eine Rückkehr zum Verkehrsaufkommen des Vorjahres werde voraussichtlich erst 2025 wieder erreicht, hieß es.

Anzeige

Die Erholung des Luftverkehrs in der Coronakrise sei ins Stocken geraten. Nachdem in den Monaten Juni bis August vor allem durch Tourismusverkehr innerhalb Europas noch ein Verkehrsanstieg zu verzeichnen war, sei durch die jüngsten Verlängerungen und Ausweitungen von Reisebeschränkungen mit einer deutlich geringeren Nachfrage nach Flügen zu rechnen, so die Flugsicherung. Zugleich seien für das vierte Quartal 2020 keine Impulse aus dem Interkontinentalverkehr zu erwarten, und eine Erholung des Geschäftsreiseverkehrs sei nach wie vor nicht abzusehen. Die DFS passte vor diesem Hintergrund ihre Erwartung für die weitere Entwicklung des Luftverkehrs an. In ihrer aktuellen Prognose geht sie davon aus, dass der Verkehr auf dem derzeitigen Niveau stagniert. Im August und September 2020 hatte die DFS im Vergleich zum Vorjahreszeitraum nur 45 Prozent des Flugaufkommens kontrolliert. „Bei diesen Verkehrszahlen wird es vorerst bleiben, denn es gibt bislang keine Anzeichen für einen nennenswerten Aufschwung. Wir rechnen dafür damit, dass sich der Verkehr im Corona-Jahr 2020, verglichen mit dem Vorjahr, mehr als halbiert“, sagte DFS-Chef Klaus-Dieter Scheurle.

Foto: Ankunfts- und Abflugstafel an einem Flughafen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kanzleramtschef erwartet Corona-"Durststrecke"

Nächster Artikel

DAX am Mittag im Minus - Versorger-Aktien legen zu