Nachrichten

FDP will Finanzhilfen an Türkei für Betrieb des Kabuler Flughafens

Kabul, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff hat den Bund aufgefordert, die Türkei „finanziell und technisch“ beim Weiterbetrieb des zivilen Flughafens in Kabul zu unterstützen. Das Ende des militärischen Einsatzes dürfe nicht das Ende des Engagements für die vielen Schutzbedürftigen bedeuten, sagte er der „Welt am Sonntag“.

Anzeige

Ankara plant, gemeinsam mit Katar den Flugverkehr aus der Hauptstadt zu sichern. „Die Bundesregierung muss sich jetzt vor allem mit der Türkei abstimmen, die als mehrheitlich muslimisches Land eher mit den Taliban verhandeln und vor Ort für den Weiterbetrieb des Flughafens Kabul sorgen kann als andere NATO-Partner“, so der Liberale. Aus dem Auswärtigen Amt hieß es dazu, der zivile Weiterbetrieb des Flughafens sei „eines der Kernthemen in den Gesprächen mit den Taliban“. Die Bundesregierung sei bereit, die Wiederinbetriebnahme des Flughafens zu unterstützten, zitiert die „Welt am Sonntag“.

Zudem habe Deutschland in den vergangenen Tagen „positive Aussagen“ von den Taliban vernommen, jene Menschen, die aus Afghanistan ausreisen wollen, auch außer Landes zu lassen, hieß es.

Foto: Kabul, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Taliban fordern vom Bund diplomatische Anerkennung und Hilfen

Nächster Artikel

Laschet für aktive Cyberabwehr

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.