Nachrichten

Fahrgastverband Pro Bahn warnt vor Hürden bei „9 für 90“-Ticket

Züge von DB Regio, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Fahrgastverband Pro Bahn hat vor Problemen bei der Umsetzung des „9 für 90“-Tickets gewarnt, das die Bundesregierung zur Entlastung angesichts hoher Spritpreise plant. „Das 9-Euro-Ticket ist ein guter Ansatz der Bundesregierung, etwas für den Öffentlichen Personennahverkehr zu tun“, sagte der Sprecher von Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, der „Rheinischen Post“ (Mittwoch).

Anzeige

„Allerdings drohen bei der Umsetzung mehrere Probleme, die vorher gelöst werden müssen. Wir rechnen mit überfüllten Zügen auf touristisch beliebten Strecken. Dafür müssen mehr Züge bestellt werden“, forderte er. „Es ist schade, dass das Ticket nur für den Regionalverkehr gilt. Fernpendler gehen leer aus, obwohl auch sie massiv unter den hohen Treibstoffkosten leiden“, so Naumann. Wichtig sei auch, dass nach der Laufzeit das Angebot der Zugverbindungen und der Ausstattung besser werde. „Nur dann bleiben die Menschen dauerhaft bei der Bahn als Alternative zum Auto“, sagte Naumann.

Foto: Züge von DB Regio, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Union wirft Lauterbach Fehlplanung bei Impfstoffbeschaffung vor

Nächster Artikel

Koalition laut FDP-Generalsekretär trotz Turbulenzen handlungsfähig