Nachrichten

EZB korrigiert Wachstumsprognose deutlich nach unten

EZB, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Aufgrund der Wirtschaftskrise, die infolge der Ausbreitung des Coronavirus Europa erschüttert, wird die Europäische Zentralbank (EZB) ihre Prognosen deutlich nach unten korrigieren. Dies kündigte EZB-Direktorin Isabel Schnabel in der „Zeit“ an. „Wir erleben einen sehr schweren ökonomischen Schock“, sagte Schnabel der Wochenzeitung.

Anzeige

„Die Rezessionswahrscheinlichkeit ist daher spürbar gestiegen.“ Die letzte Prognose des Wachstums für die Eurozone der EZB lag für dieses Jahr bei 0,8 Prozent. „Das ist überholt“, so Schnabel. „Wir werden die Prognose mit Sicherheit deutlich nach unten korrigieren müssen.“ Eine akute Bankenkrise gebe es derzeit zwar nicht. „Wir beobachten die aktuelle Lage allerdings sorgfältig, um schnell auf neue Entwicklungen reagieren zu können, falls dies nötig werden sollte“, sagte Schnabel. Besonders genau schaue die Notenbank derzeit auf die Kreditmärkte für Unternehmen und Staaten. Besonders bei den hochriskanten Unternehmen seien die Risikoprämien in die Höhe geschossen, so Schnabel.

Foto: EZB, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Linnemann: Corona-Krise kann Soziale Marktwirtschaft erschüttern

Nächster Artikel

EZB-Direktorin verlangt europäische Antwort auf Wirtschaftskrise

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.