Nachrichten

EU-Kommissionspräsidentin: Beschränkte Senioren-Besuche bis in 2021

Senioren mit Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur

Brüssel (dts Nachrichtenagentur) – EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen rechnet damit, dass die wegen des Coronavirus verhängten Besuchsbeschränkungen in Altenheimen noch bis in das nächste Jahr bestehen bleiben müssen. „Ohne Impfstoff müssen die Kontakte der Senioren so weit es geht eingeschränkt bleiben. Ich weiß, das ist schwer und die Einsamkeit drückt.“

Anzeige

Aber es gehe um Leben. „Wir müssen diszipliniert bleiben und sehr geduldig sein“, sagte von der Leyen der „Bild am Sonntag“. Man werde „über viele Monate, wahrscheinlich bis ins nächste Jahr, lernen müssen, mit dem Virus zu leben“. Einen Impfstoff wird es nach Einschätzung der Kommissionspräsidentin erst Ende des Jahres geben. Zwei der vielversprechendsten Forscherteams sitzen laut von der Leyen in Europa. „Sie planen, schon bald mit den klinischen Tests zu beginnen. Dann braucht es noch Schritte bis zur Zulassung und Massenproduktion.“ Sie hoffe, dass sie gegen Ende des Jahres einen Impfstoff entwickelt haben. „Damit danach schnell durchgeimpft werden kann, sprechen wir jetzt schon mit Herstellern über weltweite Produktionskapazitäten.“ Schulen und Kindertagesstätten könnten nach Ansicht der Kommissionschefin schon vorher wieder öffnen. „Kinder und Jugendliche werden früher mehr Bewegungsfreiheit haben als alte Menschen und Leute mit Vorerkrankungen. Diese müssen wir deutlich länger schützen.“ In der nächsten Woche will von der Leyen die Leitlinien und Empfehlungen der EU-Kommission für eine Exit-Strategie aus den Corona-Maßnahmen vorstellen. Allerdings „ohne Datum“, weil die Mitgliedsstaaten in ganz unterschiedlichen Stadien der Pandemie seien und jedes Land selbst entscheide. „Ich will das gar nicht zentral entscheiden, weil die Lage in Mailand ganz anders ist als in Münster, ebenso zwischen städtischen und ländlichen Räumen.“ Die Stärke Europas sei, dass nicht einer entscheidet. „Aber wir können sehr viel voneinander lernen und in den Regionen schrittweise Lockerungen beginnen“, so von der Leyen. Als Beispiel nannte sie die Dänen, die jetzt Schulen und Kitas öffnen. Wissenschaftler würden messen, wie sich das auf das Virus auswirke. Davon profitierten alle Länder.

Foto: Senioren mit Rollstuhl, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Prominente über 70 starten Aufruf: Ältere sollen zu Hause bleiben

Nächster Artikel

Neue Maut-Unterlagen belasten den Verkehrsminister

21 Kommentare

  1. Susen r
    27. April 2020 um 22.18

    Damit töten sie die alten in den Heimen durch Einsamkeit!
    Herzlichen Glückwunsch das Rentenproblem ist somit gelöst

    • Iris Lau
      30. April 2020 um 14.02

      Pfui!Einfach nur noch Pfui!!!
      Mir fehlen die Worte für dieses zutiefst menschenverachtende Verhalten. Was glauben Sie eigentlich liebe Politikerinnen und Politiker? Das sie nicht alt werden? Aber für Politikerinnen und Politiker gibt es ja vermutlich Sonderregelungen und exquisite Impfstoffe und Unterkünfte. Die Schweinegrippe lässt grüßen!
      Treten Sie ab! Wir werden immer mehr, die Sie nicht mehr wollen.

      • Sigrid Muschik
        30. April 2020 um 20.17

        Wie kann man so etwas unmenschliches nur denken?

  2. Nitschke
    27. April 2020 um 22.34

    Frau v.d. Leyen weiss offensichtlich nicht zu was sie da aufruft. Wir haben hier bei uns einen Fall dort ist im vorigen Jahr der noch einzige Sohn mit etwas über 50 verstorben.kurz danach musste der Mann in ein Alters/
    Pflegeheim gebracht werden.
    Er ist 82 und die Frau 86 Jahre alt. Die Frau hatte igren Mann zuvor jedn zweiten Tag besucht. Jetzt kann sie nicht mit zu ihm. Diese Anordnungen sind Menschenverachtend und auch nicht mit einem Virus zu entschuldigen, von dem nicht einmal die Regierung zu sagen weiss, wie gefährlich oder ob überhaupt gefährlich er ist. Was sich kn der Bevölkerung darstellt, ist eher, er ist nicht gefährlich. Im gesamten Bundestag wird keine Maske getragen. Weshalb wohl. Genauso sieht es auch im Europaparlament aus. Das was hier seitens der Regierungen geschieht, nenne ich Freiheitsberaubung und Diktatur.

  3. C. Etzbach
    28. April 2020 um 17.46

    Wo ist das Leben für unsere Senioren, die in Heimen leben, denn dann überhaupr noch ein Leben?!
    Es ist doch nicht rein quantitativ zu werten, denn die LebensQUALITÄT muss auch stimmen!
    Einsamkeit & Isolation führen zu Depressionen… DAS tötet die Heimbewohner eher als die seltenen Besuche weniger Verwandte oder Freunde.
    Es scheint, als habe man in einer JVA derzeit mehr Rechte als ein Bewohner eines Altenheims… Die Heimbewohner in „Isolationshaft“zu nehmen, ist weder der psych. Gesundheit förderlich & somit in Folge der physischen, noch ist der Nutzen einer solchen Besuchersperre erwiesen. Bislang gab es nur in wenigen Heimen eine Verbreitung des Virus & meist, weil dort Arbeitende infiziert waren. Es lag meines Wissens nach in keinem Fall an Besuchern.
    Außerdem sind angeblich Menschen mit Vorerkrankungen ja ebenso gefährdet – sollen wir diese für die Dauer der Pandemie dann auch alle aus dem Verkehr ziehen & isolieren?! ….

  4. Helmut Kecskes
    29. April 2020 um 4.36

    Es steht mir nicht zu, mich hier zum Charakter dieser Person zu äußern. Wie die Zwangsimpfung in einem (noch) freiheitlichen Land durchgesetzt werden soll, wird sich zeigen. Für mich steht fest, dass ich mein Leben nicht in Isolationshaft beenden werde. Dann verabschiede ich mich lieber und beende mein Leben selbst. Sind Alte menschlicher Abschaum? Oder trifft das eher für eiskalte und herzlose Bestimmer zu, die sich scheinheilig ihr Dasein versüßen?

    • Katharina L.
      29. April 2020 um 22.28

      Werden denn die Älteren auch dazu befragt, ob sie das überhaupt wollen ?
      Isolation schwächt übrigens nachweislich ( Studien ) das Immunsystem. Wovor soll „geschützt“ werden ?
      Oder sollen Familien sich nun dagegen entscheiden, ihre Angehörigen in ein Heim zu geben, weil man sonst befürchten muss, denjenigen nie wieder zu sehen ???

  5. Kummer Ilona
    30. April 2020 um 13.30

    Ich finde es unverantwortlich, respektlos, menschenverachtend und mehr als rücksichtslos, wie mit unseren Senioren umgegangen wird!! Die meisten sterben nicht an CORONA, sondern an Einsamkeit und Hilflosigkeit!!! Die Würde des Menschen wird hier eindeutig mit Füssen getreten!!!!! Freiheit ist ein Menschenrecht und unsere Senioren haben es in keinster Weise verdient, dass sie noch länger so bevormundet werden!!!!!!

  6. Unbekannt
    30. April 2020 um 21.05

    Vielen herzlichen Dank. Sie haben es voll und ganz auf den Punkt gebracht. Geht raus und kämpft für eure Rechte. Stürzt die Lügenbaronin endlich !!!

  7. Antje
    1. Mai 2020 um 10.41

    Diese Coronaregierung nervt, wenn irgendwelche Zahlen sich positiv entwickeln, dann wird wieder was dazu erfunden, warum sinnlose Beschränkungen erhalten werden müssen. Klar das wenn ich mehr teste die Zahlen hoch gehen, denken die Regierungen denn wir sind völlig verblödet…..
    Alleine dieser Fetzen Stoff, das ist der größte Schwachsinn. Da sind nach ein paar Minuten mehr Bakterien drin als an jeder Öffentlichen Toilette.
    Ich bin so froh das ich noch nicht alt bin und im Altersheim lebe. Ich könnte zum Glück meine Großeltern letztes Jahr noch ganz normal im Krankenhaus besuchen und Abschied nehmen, bevor sie gestorben sind.
    Schämen sollen die sich da oben. Schade das die Wahlen nicht dieses Jahr sind, aber das hätten sie dann wohl auch verschoben.

  8. Heidi Seewald.
    1. Mai 2020 um 11.48

    Ja Vater ist 84 und lebt im Heim Meine Mutter im Januar verstorben. Und statt meinem Vater beistehen zu können, darf ich ihn noch nichtmal besuchen. Virus hin oder her. Aber mit Mundschutz und Vorsicht wäre doch einmal die Woche ein Besuch machbar. Habe Angst,das mein Vater eher an gebrochenen Herzen stirbt,als an Covid .

    • Jana
      3. Mai 2020 um 0.16

      Bei mir genau die gleiche Situation. Es ist zum Verzweifeln! Man fühlt sich so ohnmächtig!

  9. Ingrid Stieglitz
    1. Mai 2020 um 12.28

    Ich bin 64 und verdammt noch mal will ich gefragt werden!!! Die wollen einfach Rente einsparen!!!!

  10. Borny
    2. Mai 2020 um 17.20

    Die Menschenwürde ist unantastbar. Paragraph 1. Haben die Alten keine Würde? Die wird da definitiv mit Füssen getreten!!!!! Aber so kann man das Rentenproblem lösen!! Zum k…..

  11. Steffi
    2. Mai 2020 um 19.41

    Hat vielleicht mal jemand die armen Senioren gefragt, ob sie lieber einsam dahin vegetieren wollen oder nicht doch lieber ihre Familie sehen?! Bei Grippe wird auch keiner eingesperrt, die ist genauso gefährlich. Ich glaube, die Damen und Herren Politiker haben den Knall nicht gehört!

  12. Rienäcker
    3. Mai 2020 um 9.40

    Wie kann man so entscheiden, wo bleibt der Mensch was wollen Sie schützen . Der Mensch egal wie alt wie behindert zählt der???
    Wo bleibt die Freiheit. Auf den Nerven der Menschen trampeln was soll das überlegen Sie überhaupt.

  13. Bert Giese
    3. Mai 2020 um 16.29

    Heute am 03.05.2020 wurden von der John Hopkins Univerity die Zahlen aktuaisiert. Deutschland hatte um 13:32 h eine Gesamt-Infiziertenzahl von 164.967, davon muss man die Genesenen abziehen 130.600 und die leider Verstorbenen 6.812 !
    Es verbleiben in ganz Deutschland bei einer Bevölkerung von 83.020.000 Einwohner gerade mal noch 27.555 Infizierte in ganz Deutschland ! Das sind 0,03% ! Und ihr Politiker wollt uns weiß machen, das es eine Impfpflicht geben soll. Wenn wir uns nicht impfen lassen, dürfen unsere Eltern, Großeltern in den Alten- und Pflegeheimen an Depressionen und Einsamkeit sterben ? Geht es noch ? Nur weil ihr ein Milliarden Geschäft seht ?
    Auf diese Quelle kann man auch beim RKI zugreifen >
    Quelle: https://gisanddata.maps.arcgis.com/apps/opsdashboard/index.html#/bda7594740fd40299423467b48e9ecf6

    Die Zahlen sind eher ein Indiz, die gesamte Quarantäne aufzuheben !

  14. Kerstin Posten
    4. Mai 2020 um 15.03

    Liebe Frau von der Leyen,

    bei allem Respekt und dem größten Verständnis für eine solche Entscheidung möchte ich Sie gerne einladen für eine bestimmte Zeit
    in dem Haus in dem ich arbeite zu hospitieren.
    Sprechen Sie mit den Menschen dort, die so verzweifelt sind, weil sie ihre Familien nicht sehen dürfen, oder wenn doch dann vielleicht am Fenster, über Whats App oder Videokonferenz.
    Erklären Sie bitte einer an Demenz erkrankten Person, warum die Kinder nicht kommen…im schlimmsten Fall stündlich und bitte so, dass Sie die Person nicht verängstigen.
    Setzen Sie sich zu der 105jährigen Dame, die bitterlich weint, weil sie glaubt, ihrer Tochter sei etwas schlimmes passiert, weil sie nicht mehr kommt.
    Seien Sie täglich acht Stunden da, streicheln Sie, nehmen Sie in den Arm, erklären Sie…. um dann am Ende des Tages feststellen zu müssen, dass sie niemals den Sohn/die Tochter/die Nichte/den Neffen/ die Enkel ersetzen werden können.

    Wie gesagt, ich habe das allergrößte Verständnis, auch weil mir diese Menschen ganz besonders am Herzen liegen und ich es nicht ertragen könnte, sie durch diesen Virus zu verlieren.

    Mir sagte letztens eine Dame „Ich habe den Krieg überlebt, ich hatte Angst, ich hatte Hunger, aber ich hatte meine Familie um mich. Lieber sterbe ich an dem Virus als vor Einsamkeit“

    P.S.: Und das natürlich alles mit Mundschutz, der Ängste schürt, der die nonverbale Kommunikation gänzlich ausser Kraft setzt. Wobei ich damit nicht sagen möchte, dass er nicht wichtig ist und ich trage ihn, acht Stunden täglich mindestens.

    • W. Lorenzen-Pranger
      5. Mai 2020 um 0.05

      „Liebe Frau von der Leyen,…“

      Was für eine noble Anrede für eine Frau, die, wie ihr Vater auch schon (Zeller Loch), verdammt viel in den Sand setzte und womöglich geltendes Recht gebrochen hat – und sich wohl nie dafür verantworten muß. Wir, alle Steuerzahler, zahlen für solche Leute die Zeche! Diese „LIebe Frau“ gehört jedenfalls zu allererst mal vor einen Untersuchungsausschuß – und danach sehr wahrscheinlich vor ein ordentliches Gericht.

      • W. Lorenzen-Pranger
        5. Mai 2020 um 10.50

        Tschuldigung! Die Stadt heißer natürlich Celle. Freudsche Fehlleistung. 🙂