Nachrichten

Erziehern fehlen Perspektiven für beruflichen Aufstieg

Kita, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Wenn es um Karriereaussichten und Entwicklungschancen von Erziehern geht, gibt es hierzulande massiven Nachholbedarf. Das zeigt die Antwort der Bundesregierung auf eine Kleine Anfrage der FDP-Bundestagsfraktion, über die das „Handelsblatt“ berichtet. Demnach ist festzustellen, „dass aus der Teilnahme an Fort- und Weiterbildungsangeboten eher selten Gehaltsverbesserungen oder Aufstiegsmöglichkeiten resultieren, was bereits im Vorfeld als ein Hindernis für die Teilnahme angesehen werden kann, insbesondere auch von geringer Qualifizierten“.

Anzeige

Das Ressort von Bundesfamilienministerin Franziska Giffey (SPD) gibt darüber hinaus an, dass der „angesprochene Weiterbildungsmarkt“ als „heterogen und unübersichtlich“ gilt. Denn anders als die Träger von fachschulischen und hochschulischen Qualifizierungen unterlägen die Träger der Weiterbildung keiner staatlichen Regulierung und seien auch nicht Gegenstand der amtlichen Statistik. „Wir müssen die Arbeitsbedingungen in der Kinderbetreuung endlich grundlegend verbessern und die Professionalisierung des Berufsfeldes weiter vorantreiben“, sagte der kinder- und jugendpolitische Sprecher der FDP-Fraktion, Matthias Seestern-Pauly, der „Handelsblatt“. Wenn Erzieher sich engagierten und fortbildeten, dann müsse das auch honoriert werden. Hier sei ein Richtungswechsel nötig, sonst werde sich der schon jetzt eklatante Fachkräftemangel noch weiter verschärfen. „Familienministerin Giffey weiß um die prekäre Situation, die uns die Coronakrise nochmals mit dem Brennglas vor Augen geführt hat“, sagte Seestern-Pauly.

Foto: Kita, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Pistorius kritisiert Ausschreitungen in Leipzig

Nächster Artikel

Exporte und Importe legen erneut zu

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.