Nachrichten

Erneut Ausschreitungen in den Niederlanden – mehrere Festnahmen

Polizei in den Niederlanden, über dts Nachrichtenagentur

Den Haag (dts Nachrichtenagentur) – In den Niederlanden ist es in der Nacht zum Sonntag zum zweiten Mal in Folge zu Ausschreitungen gekommen. In Den Haag wurden Polizeiangaben zufolge wiederholt Feuerwerkskörper gezündet.

Anzeige

Polizisten wurden vor allem von Jugendlichen mit Steinen und anderen Gegenständen beworfen. Zudem sei ein Stein durch ein Fenster eines Krankenwagens geworfen worden, welcher gerade einen Patienten transportierte. Fünf Polizisten wurden bei dem Einsatz in Den Haag verletzt, sieben Personen wurden festgenommen. Laut eines Berichts des öffentlich-rechtlichen Senders NOS kam es auch in weiteren Städten zu Unruhen.

So seien in Urk mehrere Personen festgenommen worden, nachdem die Polizei von Jugendlichen mit Feuerwerkskörpern beworfen wurde. Weitere Ausschreitungen wurden aus der Provinz Limburg gemeldet. Landesweit war in dem NOS-Bericht von 28 Festnahmen die Rede. Bereits am Freitagabend war es in Rotterdam bei Protesten gegen die Corona-Beschränkungen zu heftigen Ausschreitungen gekommen.

Mehrere hundert Randalierer hatten dabei Feuerwerkskörper gezündet und Brände gelegt. Die Polizei hatte mit Warnschüssen reagiert und auch gezielt auf Menschen geschossen. Mehrere Menschen wurden dabei verletzt. Es wurden zudem 51 Personen festgenommen.

Etwa die Hälfte von ihnen war minderjährig. In der Nacht zum Sonntag blieb es in Rotterdam ruhig. In den Niederlanden gilt wegen der sich zuspitzenden Corona-Lage seit knapp einer Woche wieder ein teilweiser Lockdown. Bars, Restaurants sowie Geschäfte müssen früher schließen, zudem gelten Kontaktbeschränkungen.

Foto: Polizei in den Niederlanden, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Schwesig kritisiert Spahn wegen Biontech-Begrenzung

Nächster Artikel

Bericht: Vorentscheidung über Pflichtimpfung für Soldaten am Montag

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.