Nachrichten

Entwicklungsminister für Überprüfung der Afrika-Reisebeschränkungen

Gerd Müller, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Entwicklungsminister Gerd Müller (CSU) hat Außenminister Heiko Maas (SPD) aufgefordert, die wegen der Corona-Pandemie verhängten Reisebeschränkungen für afrikanische Staaten zu überprüfen. „Allein in Afrika leben 25 Millionen Menschen vom Tourismus, zum Beispiel in Marokko, Ägypten, Tunesien, Namibia oder Kenia“, sagte Müller dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Mittwochausgaben). „Wenn die Länder niedrige Infektionszahlen aufweisen und Hygienestandards wie in Europa garantieren, gibt es keinen Grund, sie vom Tourismus abzuschneiden.“

Anzeige

Es gehe um Millionen von Arbeitsplätzen, es gehe um Köche, Reinigungskräfte und Busfahrer, so der Minister. „Sie alle brauchen die Jobs, um zu überleben“, sagte der CSU-Politiker dem RND. Er erinnerte daran, dass es in den Entwicklungsländern weder Kurzarbeitergeld, noch Überbrückungshilfen gebe. „Die Menschen kämpfen täglich ums Überleben“, mahnte Müller.

Foto: Gerd Müller, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Mindestlohn soll bis 2022 auf 10,45 Euro steigen

Nächster Artikel

DAX nach Zickzack-Kurs im Plus - Deutsche Post stark

1 Kommentar

  1. Harald Schultz
    1. Juli 2020 um 11.57

    Die Infektionszahlen in den meisten afrikanischen Ländern sind vergleichsweise gering. Es wurden erhebliche Anstrengungen unternommen zum Schutz der Bevölkerung.