Nachrichten

DWD warnt vor anhaltendem Starkregen in Westdeutschland

Wolken und Sonne kurz vor Unwetter, über dts Nachrichtenagentur

Offenbach (dts Nachrichtenagentur) – Der Deutsche Wetterdienst (DWD) warnt vor örtlich anhaltendem Starkregen mit Gewittern in Süd- und Westdeutschland. Betroffen seien zunächst Teile der Bundesländer Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Saarland und Baden-Württemberg, teilte der DWD am Dienstagvormittag mit.

Anzeige

Möglich seien Überflutungen von Kellern und Straßen, örtlich Blitzschäden, Hochwasser in Bächen und Flüssen sowie Erdrutsche. Die aktuellen Warnungen gelten zunächst bis zum Donnerstag. Eine Verlängerung sowie eine Ausdehnung auf weitere Bundesländer sei möglich, teilte der Wetterdienst mit. Hintergrund der Unwetter sind warme und sehr feuchte Luftmassen, die in einem Bereich schwacher Luftdruckgegensätze das Wettergeschehen bestimmen.

Der Osten Deutschlands gerät dabei unter zunehmenden Tiefdruckeinfluss. In Westdeutschland seien örtlich Niederschlagsmengen von bis zu knapp 200 Liter pro Quadratmeter nicht ausgeschlossen. Für Baden-Württemberg könne die Unwetterwarnung allerdings voraussichtlich bereits am Dienstagabend aufgehoben werden, hieß es weiter.

Foto: Wolken und Sonne kurz vor Unwetter, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung will Reiseauflagen vereinfachen

Nächster Artikel

CSU-Europaabgeordneter Ferber fürchtet neue Schuldenkrise

2 Kommentare

  1. W. Lorenzen-Pranger
    13. Juli 2021 um 12.35 — Antworten

    Hier ist die Politik dringenst gefragt, auch wenn die Effekte sich erst sehr viel später zeigen werden. Es muß VIEL mehr getan werden, dem Klimawandel entgegen zu arbeiten – und zwar gemeinsam und weltweit – was aber eben nicht heißt, auf andere zu zeigen oder zu warten. Die warten, wie die Skandinavien, längst auf uns. Ohne ihre Bemühungen einzustellen oder schleifen zu lassen natürlich.

    https://www.nzz.ch/wissenschaft/extreme-hitzewelle-in-nordamerika-eine-folge-des-klimawandels-ld.1634407

    https://t3n.de/news/e-autos-reichweite-nicht-entscheidend-1389174/

  2. Markus
    13. Juli 2021 um 14.46 — Antworten

    Welch schönes Bild, wenn wieder die Fossilstinker die Strassen hinab schwimmen…

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.