Nachrichten

Durchschnittlicher Elektroabfall pro Kopf gestiegen

Kaputte Fernseher in einem Container, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Der durchschnittliche Elektroabfall pro Kopf ist im Jahr 2017 in Deutschland im Vergleich zum Vorjahr um ein halbes Kilogramm gestiegen. Insgesamt wanderten 837.000 Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte in den Müll, teilte das Statistische Bundesamt (Destatis) am Dienstag mit. Das entsprach rund zehn Kilogramm pro Person.

Anzeige

In den Staaten der Europäischen Union (EU) wurden 2017 rund 4,6 Millionen Tonnen Elektro- und Elektronikgeräte in Abfallsammelstellen entsorgt. Im Schnitt waren das rund 8,9 Kilogramm pro Person. Die EU-weit höchsten Abfallmengen pro Kopf verzeichneten Schweden (14,1 Kilogramm), Österreich (13,2 Kilogramm) und Dänemark (12,1 Kilogramm). In Litauen verursachte jeder Einwohner hingegen nur 4,7 Kilogramm Elektroschrott.

Foto: Kaputte Fernseher in einem Container, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Studie: Frauen zahlen höhere Zinsen als Männer

Nächster Artikel

Existenzbedrohende Situation für Kulturschaffende