Nachrichten

DIW-Präsident will schnelles Konjunkturprogramm wegen Coronavirus

Container, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW), Marcel Fratzscher, fordert von der Bundesregierung angesichts möglicher wirtschaftlicher Folgen der Corona-Ausbreitung eine rasche Entscheidung für ein Konjunkturprogramm. „Vertrauen wieder herzustellen, erfordert starke Signale. Dazu gehört ein langfristiges Investitionsprogramm“, sagte Fratzscher dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Freitagausgaben).

Anzeige

„Unternehmen und Verbraucher müssen wissen: In den nächsten Monaten wird es hart, aber langfristig können wir uns darauf verlassen, dass ein Schub kommt. Kurzfristig wäre wichtig, Konsumenten zu entlasten.“ Das sei über eine temporäre Reduzierung der Mehrwertsteuer zu erreichen. „Im Ergebnis würde das dazu führen, dass größere Anschaffungen vorgezogen werden. Es ist jetzt Zeit für ein Konjunkturprogramm. Wir sollten besser früh handeln als zu spät.“

Foto: Container, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

IG-Metall-Chef glaubt an Tarifabschluss bis Ostern

Nächster Artikel

CSU: Flüchtlingskrise von 2015 wird sich nicht wiederholen