Nachrichten

DGB-Chef befürwortet Ausgabe von Konsumgutscheinen

Reiner Hoffmann, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende des Deutschen Gewerkschaftsbunds (DGB), Reiner Hoffmann, hält ein Konjunkturprogramm für erforderlich, um einen Absturz am Arbeitsmarkt zu verhindern. „Ich begrüße sehr, dass die Bundesregierung ein Konjunkturprogramm vorbereiten will. Es muss dann aber auch eine Lenkungsfunktion erfüllen“, sagte Hoffmann dem „Handelsblatt“.

Anzeige

Es müsse in nachhaltige und moderne Arbeitsplätze investiert werden, weil Themen wie der Klimawandel oder die Digitalisierung durch das Coronavirus ja nicht verschwänden. Der Idee der Grünen, Konsumgutscheine an die Bürger zu verteilen, kann Hoffmann etwas abgewinnen. „Das ist ein interessanter Vorschlag, solange er zielgenau funktioniert und vor allem Menschen mit geringem Einkommen zugutekommt“, sagte der Gewerkschafter. „Jetzt einfach Helikoptergeld auszustreuen, das Wohlhabende im Zweifel nur auf die hohe Kante legen, macht keinen Sinn.“ Lohnzurückhaltung zur Bewältigung der Corona-Folgen will der DGB-Chef nicht versprechen: „Von der Parole, den Gürtel enger zu schnallen, halte ich nichts.“ Die Sozialpartner hätten bisher in der Krise ein sehr verantwortungsbewusstes Handeln an den Tag gelegt. Die Gewerkschaften hätten mit den Arbeitgebern das gemeinsame Interesse, die Wirtschaft wieder ans Laufen zu bringen. „Aber wenn sie wieder läuft, müssen die Beschäftigten auch wieder angemessen an den Gewinnen beteiligt werden.“

Foto: Reiner Hoffmann, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Arbeitsmarkt wegen Coronakrise stark unter Druck

Nächster Artikel

Linke will "Supermarkt- und Logistikprämie"