Nachrichten

Deutschland wird zum „Risikogebiet“

Mann mit Klopapier, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Deutschland hat bundesweit am Montag die Marke von 50 Corona-Neuinfektionen je Woche und 100.000 Einwohner überschritten. Das zeigen die Zahlen der Gesundheitsämter in den 401 kreisfreien Städten und Landkreisen, die täglich um 20 Uhr von der dts Nachrichtenagentur ausgewertet werden. Nachdem bis Montagabend innerhalb von 24 Stunden 7.453 neue Fälle registriert wurden, beträgt die bundesweite Inzidenz nun genau 51,3, wenngleich die Lage in den einzelnen Kommunen recht unterschiedlich ist.

Anzeige

Bei diesem Schwellwert werden andere Länder und Regionen vom Robert-Koch-Institut (RKI) üblicherweise als „Corona-Risikogebiet“ klassifiziert. Nach Hochrechnung der dts Nachrichtenagentur ist so gut wie sicher, dass noch vor dem Wochenende auch die psychologisch wichtige Marke von 10.000 Corona-Neuinfektionen pro Tag überschritten wird. Ebenfalls wird im Laufe der Woche die Zahl der aktiven Infektionen mit hoher Wahrscheinlichkeit die Höchstmarke aus dem Frühjahr übertreffen. Auf Basis der RKI-Schätzung der Genesenen war am 6. April mit 64.318 aktiven Infektionen der bislang höchste Wert erreicht worden, am Sonntag lag die Zahl bei 61.710. Die nächste RKI-Schätzung wird am frühen Dienstagmorgen veröffentlicht.

Foto: Mann mit Klopapier, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Kuban: Teile der Grünen haben fundamentales Problem mit Rechtsstaat

Nächster Artikel

Politikwissenschaftler: Parlament wird außen vor gelassen