Nachrichten

Deutsche Frauen verzichten nach Gehaltserhöhung häufig auf ein Kind

Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Mannheim (dts Nachrichtenagentur) – Für deutsche Frauen spielen wirtschaftliche Aspekte bei der Familienplanung eine größere Rolle als für Französinnen. Das geht aus einer Studie des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) und der französischen Forschungsorganisation ANR hervor, über welche die „Welt am Sonntag“ berichtet. Demnach verzichten Frauen hierzulande nach einer Gehaltserhöhung häufig auf ein Kind oder bekommen als Mütter keinen weiteren Nachwuchs.

Anzeige

In dem Nachbarland gibt es diesen Effekt nicht. In Deutschland reduziert auch ein akademischer Abschluss die Fruchtbarkeit deutlich stärker als in dem Nachbarland. Umgekehrt erhöht eine Erwerbslosigkeit in Deutschland die Wahrscheinlichkeit einer Schwangerschaft. Auch diesen Effekt gibt es in Frankreich laut Studie nicht. Frankreich liegt bei der durchschnittlichen Kinderzahl pro Frau seit Jahrzehnten deutlich vor Deutschland. „Die wirtschaftlichen Faktoren sind extrem wichtig, um die unterschiedlichen Geburtenraten zu erklären“, sagte die Co-Autorin der ZEW-Studie Cäcilia Lipowski der Zeitung.

Foto: Geschäftsfrauen mit Smartphone, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Mehrheit lehnt Gendersprache ab - 16 Prozent "voll und ganz" dafür

Nächster Artikel

Krisen-Angst bindet Akademiker an ihre Arbeitgeber

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    31. Mai 2020 um 4.17

    „Die wirtschaftlichen Faktoren sind extrem wichtig, um die unterschiedlichen Geburtenraten zu erklären“, sagte die Co-Autorin der ZEW-Studie Cäcilia Lipowski der Zeitung.

    Klar, je materiell unabhängiger Frauen werden, um so unabhängiger wollen sie sich auch von überkommenen Herrschaftsstrukturen machen – und, Kinder in eine Welt zu setzen, die, wir lesen es hier gerade an anderer Stelle schon wieder, von extremst unbelehrbaren Idioten in Landwirtschaft, Industrie und Politik systematisch zerstört wird, ist eben auch zunehmend verantwortungslos.