Nachrichten

DDR-Experte zieht positive Einheitsbilanz

Gedenken an 30 Jahre Mauerfall, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Politikwissenschaftler und DDR-Experte Klaus Schroeder hat kurz vor dem 30. Jahrestag der Wiedervereinigung ein positives Fazit gezogen. „Die Einheit war erfolgreicher, als manche wahrhaben wollen“, sagte Schroeder dem Nachrichtenportal T-Online. Schroeder verwies unter anderem auf die Zunahme des Wohlstands in den neuen Bundesländern seit 1990. „Innerhalb der westdeutschen Bundesländer Hessen und Bayern etwa gibt es teils viel größere Wohlstandsunterschiede als zwischen Ost und West.“

Anzeige

Das liege daran, dass die Kaufkraft außer Acht gelassen werde. Zudem monierte der Politologe mangelnde Anerkennung innerhalb Deutschlands für die Leistungen der ehemaligen DDR-Bürger. Man müsse den Fleiß der Ostdeutschen mehr wertschätzen, denn innerhalb Deutschlands hätten bei der Wiedervereinigung große Unterschiede bestanden. „Für die Westdeutschen änderte sich 1990 so gut wie gar nichts, für die Ostdeutschen veränderte die Einheit alles.“ Zur Frage, wie lange der Einheitsprozess noch andauern wird, äußerte sich der DDR-Experte optimistisch: „Beim 50. Jahrestag der Einheit wird das Land wirklich wiedervereinigt sein“

Foto: Gedenken an 30 Jahre Mauerfall, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lambsdorff will mehr OSZE-Beobachter bei US-Wahl

Nächster Artikel

Entwicklungsminister beklagt kleineren EU-Etat gegen Fluchtursachen

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.