Nachrichten

Lambsdorff will mehr OSZE-Beobachter bei US-Wahl

US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der FDP-Außenpolitiker Alexander Graf Lambsdorff fordert mehr OSZE-Wahlbeobachter für die US-Präsidentschaftswahl im November. US-Präsident Donald Trump habe im ersten TV-Duell gegen Joe Biden erneut Zweifel an der korrekten Durchführung der Präsidentschaftswahl geäußert, sagte Lambsdorff am Mittwoch. „Unabhängig von der Frage, auf welcher Faktenbasis er zu dieser Feststellung kommt, ist damit klar, dass unabhängigen Wahlbeobachtern eine noch höhere Verantwortung zukommt als unter normalen Umständen.“

Anzeige

Es sei daher unverständlich, „dass die OSZE-Beobachtungsmission für die US-Wahlen kleiner ausfallen soll als in der Vergangenheit“. Das Gegenteil sei nötig: „Mehr OSZE-Wahlbeobachter sind gefragt, nicht weniger. Deshalb muss sich die Bundesregierung dafür einsetzen, dass trotz der Corona-Pandemie eine große und gut ausgestattete OSZE-Mission entsandt wird und die Beobachter unter Wahrung der Hygiene-Standards Zugang zu den Wahllokalen in allen US-Staaten haben“, so der Außenpolitiker. Am Dienstagabend hatten Trump und Biden im ersten von drei TV-Duellen debattiert. Die Wahl wird am 3. November stattfinden.

Foto: US-Flagge, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Ungarns Justizministerin: "Wir wollen Migration stoppen"

Nächster Artikel

DDR-Experte zieht positive Einheitsbilanz

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.