Nachrichten

DAX startet vor Bund-Länder-Runde stark im Minus

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat zum Handelsstart am Mittwoch zunächst starke Kursverluste verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 11.680 Punkten berechnet. Das entspricht einem Minus von 3,2 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Vortag.

Anzeige

Mit Spannung werden die Anleger am Mittwochnachmittag die Telefonkonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) mit den Regierungschefs der Länder über das weitere Vorgehen in der Coronakrise verfolgen. Laut der Beschlussvorlage für den Termin, welcher der dts Nachrichtenagentur vorliegt, will Merkel das Land ab dem 4. November runterfahren. So soll es unter anderem wieder strenge Kontaktbeschränkungen geben – der Aufenthalt in der Öffentlichkeit soll nur noch mit den Angehörigen des eigenen und eines weiteren Hausstandes gestattet sein. Institutionen und Einrichtungen, die der Freizeitgestaltung zuzuordnen sind, sollen geschlossen werden. Dazu gehören unter anderem Konzerthäuser, Kinos, Freizeitparks, Prostitutionsstätten, private Sportanlagen sowie Fitnessstudios. Veranstaltungen, die der Unterhaltung dienen, sollen untersagt werden. Gastronomiebetriebe müssen schließen. Der Einzelhandel soll unter Auflagen offen bleiben, ebenso Schulen und Kindergärten. Die Anleger wurden von der Härte der Pläne offenbar überrascht. An der Spitze der Kursliste stehen am Morgen die Wertpapiere von Delivery Hero, FMC und Merck. Die Anteilsscheine von Daimler, Heidelbergcement und BMW stehen gegenwärtig am Ende der Liste. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Mittwochmorgen etwas schwächer. Ein Euro kostete 1,1757 US-Dollar (-0,20 Prozent).

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Importpreise im September gesunken

Nächster Artikel

DGB: Kurzarbeiter vor zusätzlichen Belastungen schützen