Nachrichten

DAX startet trotz Lockdown-Beschluss im Plus

Händler an einer Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt zum Handelsstart am Montag zunächst Kursgewinne verzeichnet. Gegen 09:30 Uhr wurde der DAX mit rund 13.210 Punkten berechnet.

Anzeige

Das entspricht einem Plus von 0,7 Prozent im Vergleich zum Handelsschluss am Freitag. Der Beschluss der Regierungschefs von Bund und Ländern, ab Mittwoch einen harten Lockdown zu starten, war Marktbeobachtern zufolge bereits eingepreist. Für positive Impulse sorgte unterdessen die Verlängerung der Verhandlungen über ein Freihandelsabkommen zwischen Großbritannien und der EU nach der Brexit-Übergangsphase. An der Spitze der Kursliste stehen am Morgen die Wertpapiere der Münchener Rück, von BASF und von Fresenius.

Am Ende der Liste rangieren die Anteilsscheine von Deutsche Wohne, Infineon und Vonovia. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagmorgen etwas stärker. Ein Euro kostete 1,2146 US-Dollar (+0,09 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8233 Euro zu haben. Der Goldpreis zeigte sich schwächer, am Morgen wurden für eine Feinunze 1.833,12 US-Dollar gezahlt (-0,29 Prozent).

Das entspricht einem Preis von 48,52 Euro pro Gramm. Der Ölpreis stieg unterdessen deutlich: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete gegen 9 Uhr deutscher Zeit 50,73 US-Dollar und damit 76 Cent oder 1,52 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags.

Foto: Händler an einer Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Weniger Baugenehmigungen für Wohnungen

Nächster Artikel

Kanzleramtsminister empfiehlt "Schutzwoche" vor Weihnachten