Nachrichten

DAX lässt nach – Inflationsdaten belasten

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Am Donnerstag hat der DAX nachgelassen. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 15.260,69 Punkten berechnet, ein Minus in Höhe von 0,68 Prozent im Vergleich zum Vortagesschluss.

Anzeige

Marktbeobachtern zufolge zeigten sich die Anleger beunruhigt durch die aktuellen Inflationsdaten, die im September bei 4,1 Prozent berechnet wurden. An der Spitze der Kursliste standen die Werte von Sartorius mit über einem Prozent im Plus, direkt vor denen von Symrise und Puma. Am Listenende rangierten die Papiere von RWE mit über zwei Prozent im Minus, direkt hinter denen von Delivery Hero und Vonovia. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Donnerstagnachmittag etwas schwächer.

Ein Euro kostete 1,1588 US-Dollar (-0,1 Prozent), ein Dollar war dementsprechend für 0,8630 Euro zu haben. Der Goldpreis konnte deutlich profitieren, am Nachmittag wurden für eine Feinunze 1.762 US-Dollar gezahlt (+2,0 Prozent). Das entspricht einem Preis von 48,89 Euro pro Gramm.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

CSU unzufrieden mit CDU-Vorbereitung der Sondierungen

Nächster Artikel

Studentenwerk dringt auf schnellen Bafög-Ausbau

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.