Nachrichten

DAX dreht ins Minus – Energie wird noch teurer

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Zum Wochenstart hat der DAX nach einer Berg- und Talfahrt schließlich ins Minus gedreht. Zum Xetra-Handelsschluss wurde der Index mit 12.773,38 Punkten berechnet, 0,31 Prozent unter Freitagsschluss.

Anzeige

Mit kräftigen Gewinnen standen kurz vor Handelsschluss die Papiere von Qiagen, Symrise und der Hannover Rueck an der Spitze der Kursliste, starke Verluste musste hingegen die Aktie von Vonovia einstreichen, mit einem Minus von über 5 Prozent kurz vor Handelsschluss, gefolgt von Zalando und Infineon. Aufgrund des Unabhängigkeitstages in den USA blieben die dortigen Börsen geschlossen. Energie wurde am Montag deutlich teurer: Gas verteuerte sich um zehn Prozent auf über 160 Euro pro Megawattstunde, und nähert sich damit dem Allzeithoch von rund 200 Euro Anfang März. Der aktuelle Preis impliziert einen Verbraucherpreis von mindestens rund 23 bis 26 Cent pro Kilowattstunde (kWh) inklusive Nebenkosten und Steuern, sollte das Preisniveau dauerhaft so bleiben, das ist in vielen Fällen fünf bis sechsmal so viel wie in den letzten Jahren.

Der Ölpreis stieg ebenfalls deutlich, wenngleich auf etwas niedrigerem Niveau: Ein Fass der Nordsee-Sorte Brent kostete am Montagnachmittag gegen 17 Uhr deutscher Zeit 113,80 US-Dollar, das waren 1,9 Prozent mehr als am Schluss des vorherigen Handelstags. Die europäische Gemeinschaftswährung tendierte am Montagnachmittag kaum verändert. Ein Euro kostete 1,0429 US-Dollar, ein Dollar war dementsprechend für 0,9589 Euro zu haben.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung plant Zuschüsse für energieintensive Unternehmen

Nächster Artikel

Finanzminister: Inflationsausgleichsprämie kommt