Nachrichten

DAX am Mittag im Minus – Notenbank-Maßnahmen verpuffen

Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Frankfurt/Main (dts Nachrichtenagentur) – Die Börse in Frankfurt hat am Donnerstagmittag wieder Kursverluste verzeichnet: Gegen 12:30 Uhr wurde der DAX mit rund 8.395 Punkten berechnet. Dies entspricht einem Minus von 0,6 Prozent gegenüber dem vorherigen Handelstag. Die Auswirkungen der Ankündigung der Europäischen Zentralbank (EZB), im Zuge der Corona-Krise weitere 750 Milliarden Euro in den Markt zu pumpen, waren am Mittag bereits wieder verpufft.

Anzeige

An der Spitze der Kursliste stehen die Anteilsscheine der Deutschen Lufthansa, der Deutschen Post und von Henkel. Die Aktien von Heidelbergcement, Fresenius und Continental rangieren gegenwärtig am Ende der Liste. Der Ifo-Geschäftsklimaindex sorgte für schlechte Stimmung bei den Anlegern. Das Konjunkturbarometer sank im März deutlich von 96,0 Punkten auf 87,7 Zähler, wie das Ifo-Institut für Wirtschaftsforschung an der Ludwig-Maximilians-Universität München am Donnerstagvormittag nach vorläufigen Zahlen mitteilte. Dies war nach Angaben des Instituts der stärkste Rückgang seit 1991 und der niedrigste Wert seit August 2009.

Foto: Frankfurter Wertpapierbörse, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Richterbund begrüßt Verbot von Reichsbürger-Gruppe

Nächster Artikel

Bericht: Regierung will Ausnahmeregel bei Schuldenbremse anwenden

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.