Nachrichten

Dänemark will Astrazeneca nicht mehr verimpfen

Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen, über dts Nachrichtenagentur

Kopenhagen (dts Nachrichtenagentur) – Dänemark will seine Impfkampagne ohne den Impfstoff von Astrazeneca fortsetzen. Das teilte die dänische Gesundheitsverwaltung am Mittwoch mit.

Anzeige

Es bestehe ein möglicher Zusammenhang zwischen sehr seltenen Fällen ungewöhnlicher Blutgerinnsel und dem Impfstoff von Astrazeneca, hieß es. „Dies, zusammen mit der Tatsache, dass die Covid-19-Epidemie in Dänemark derzeit unter Kontrolle ist und andere Impfstoffe gegen Covid-19 erhältlich sind, war maßgeblich bei der Entscheidung der dänischen Gesundheitsverwaltung, ihr Impfprogramm gegen Covid-19 ohne den Impfstoff von Astrazeneca fortzusetzen“, teilte die Behörde in Kopenhagen mit. Die Europäische Arzneimittelagentur hatte Astrazeneca mehrfach geprüft und war zu dem Schluss gekommen, dass der Nutzen die Risiken überwiege. In Deutschland wird der Impfstoff in der Regel nur an Personen ab 60 Jahren verimpft.

Foto: Kleine Meerjungfrau in Kopenhagen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX-Konzerne bereiten Impfstart vor

Nächster Artikel

Bericht: GroKo will geplante Ausgangssperren aufweichen

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    14. April 2021 um 15.51

    Na, Lauterbach? Die „reagieren wieder über“?
    Oder vielleicht mögen die sich da doch zu sehr, als das sie unnütze Risiken eingehen? Dänemark ist immerhin – und immer wieder – DAS Wohlfühlland Nummer Eins in der Welt.