Nachrichten

Curevac-Impfstoff könnte bald zugelassen werden

Leere Kabine in einem Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Tübingen (dts Nachrichtenagentur) – Der Corona-Impfstoff des Tübinger Pharmaunternehmens Curevac befindet sich im Zulassungsprozess offenbar auf der Zielgeraden. „Wir haben dieses rollende Zulassungsverfahren vor etwa drei Wochen beantragt“, sagte der Leiter der klinischen Studien, Peter Kremsner, der RTL/n-tv-Redaktion.

Anzeige

Es würden jetzt laufend die Daten eingespeist. Das betreffe die präklinischen und auch die Phase-1-Daten. Diese seien schon vorhanden bei der europäischen Zulassungsbehörde. Genauso würden die Daten aus der laufenden Phase-3-Studie laufend übermittelt.

„Insgesamt sieht das sehr gut aus“, sagte Kremsner. Was die Sicherheit und die Verträglichkeit angehe, habe man schon genug Daten. Es seien keine schwerwiegenden Nebenwirkungen aufgetreten. Es hänge aktuell noch an der Wirksamkeit, da sammle man gerade Covid-19-Fälle.

Auch in puncto Mutationen zeigt sich der Studienleiter optimistisch. „Also ich nehme an, dass unsere Wirksamkeit auch sehr gut sein wird“, sagte Kremsner. Abgeleitet von den Daten, die man von den anderen Impfstoffen kenne, schaue es gut aus. Im Moment gehe er davon aus, dass gegenüber der britischen Variante die mRNA-Impfstoffe gut funktionierten.

Foto: Leere Kabine in einem Impfzentrum, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX setzt Rekordjagd am Mittag fort

Nächster Artikel

Positivrate bei Corona-Tests sinkt - Anteil von Mutante B117 steigt