Nachrichten

CSU kritisiert Giffeys Festhalten an Berliner Spitzenkandidatur

Franziska Giffey, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – CSU-Generalsekretär Markus Blume hat den angekündigten Rücktritt von Franziska Giffey (SPD) vom Amt der Bundesfamilienministerin als unzureichend kritisiert. Der Schritt sei „so zwingend wie konsequent“, sagte er den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Donnerstagsausgaben).

Anzeige

„Weniger konsequent ist dagegen, dass sie an ihrer Spitzenkandidatur für die Abgeordnetenhauswahlen in Berlin festhält.“ Faktisch nehme Giffey nur eine Auszeit, um sich auf den Wahlkampf für den Posten der Regierenden Bürgermeisterin zu konzentrieren, so Blume. Den Rest sollten die Wähler klären.

Foto: Franziska Giffey, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Neuer ADAC-Präsident bekennt sich zum Klimaschutz

Nächster Artikel

Bericht: SPD will Familienministerium vor Wahl nicht nachbesetzen

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    19. Mai 2021 um 13.41 — Antworten

    Allein, daß ein CDU-ler sich überhaupt noch traut, so einen Schritt zu kritisieren, ist ja wohl der Hammer. Die sollten erstmal in den eigenen Reihen für Ordnung sorgen – und selbst die seriöseste Presse fragt schon mal nach der Rolle Spahns in der Maskenaffaire z.B.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.