Nachrichten

Coronavirus: Lufthansa-Chef will Aussetzung von Slot-Regel

Lufthansa-Maschine, über dts Nachrichtenagentur

Köln (dts Nachrichtenagentur) – Lufthansa-Chef Carsten Spohr hat wegen der Flugstreichungen in Folge des Coronavirus die Aussetzung einer Regel, die zum Verlust von Start- und Landerechten führen kann, gefordert. „Corona trifft die ganze Luftfahrtindustrie“, sagte Spohr dem „Spiegel“. Dies seien „außergewöhnliche Umstände, auf die wir unsere Flugpläne hin anpassen müssen. Wir brauchen deshalb eine gezielte Aussetzung der aktuellen Slot-Regelung, damit Fluggesellschaften nicht gezwungen werden, mit leeren Flugzeugen zu fliegen, nur um die Start- und Landerechte zu erhalten“, so der Lufthansa-Chef weiter.

Anzeige

„Das wäre ökologisch und ökonomisch sinnlos“, sagte Spohr. Lufthansa gehört – wie auch andere Airlines – zu den wirtschaftlich vom Coronavirus besonders hart getroffenen Unternehmen. Deutschlands größte Fluglinie hat ihr Flugprogramm bereits kräftig zusammengestrichen und 150 Maschinen, 20 Prozent ihrer Flotte, aus dem Verkehr gezogen. Wird eine Strecke nicht mehr regelmäßig bedient, könnten nach bisheriger Regelung Verkehrsrechte an stark frequentierten Flughäfen verloren gehen.

Foto: Lufthansa-Maschine, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bundesregierung verteidigt Anti-BDS-Beschluss

Nächster Artikel

Samuel Koch plant Aktion am Holocaustmahnmal