Nachrichten

Corona-Warn-App-Nutzer wollen Lockerung des Datenschutzes

Corona-Warn-App, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – 80 Prozent derjenigen, die die Corona-Warn-App installiert haben, sind dafür, dass der Datenschutz für die Nachverfolgung der Infektionsketten etwas gelockert wird. Das sind 10 Prozent mehr als im Vormonat, so eine Forsa-Umfrage im Auftrag von RTL und ntv, die am Freitag veröffentlicht wurde.

Anzeige

16 Prozent der Befragten lehnen dagegen weiterhin eine Lockerung der hohen Datenschutzanforderungen der Corona-Warn-App ab. Insbesondere die Befragten ab 60 Jahre (88 Prozent) sowie die Altersgruppe der 18- bis 29-Jährigen (84 Prozent) befürworten eine Lockerung des Datenschutzes. Die stärkste Ablehnung erfährt eine Lockerung der Datenschutzverordnung bei den 30- bis 44-Jährigen. 40 Prozent aller Befragten geben aktuell an, dass sie die Corona-Warn-App auf ihrem Smartphone installiert haben oder hatten.

Im Vergleich zum Vormonat (35 Prozent) ist die um 5 Prozent angestiegen. Die Daten wurden von Forsa im Auftrag der Mediengruppe RTL am 15. und 16. Dezember 2020 erhoben. Datenbasis: 1.004 Befragte.

Foto: Corona-Warn-App, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Gesundheitsminister bestätigt Abweichen von Impf-Empfehlungen

Nächster Artikel

Weiterhin deutlich weniger Insolvenzen als normal