Nachrichten

Corona-Panne schadet Söder kaum

Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Corona-Panne in Bayern hat Markus Söder (CSU) offenbar kaum geschadet. In der von Forsa gestellten „Kanzlerfrage“ verlor der bayerische Ministerpräsident gegenüber der Vorwoche lediglich einen Prozentpunkt. Wenn die Deutschen ihren Kanzler direkt wählen könnten, würden sich derzeit 37 Prozent für Söder entscheiden, so die am Samstag veröffentlichte Umfrage für RTL und n-tv.

Anzeige

Damit liegt er 21 Prozentpunkte vor Olaf Scholz, dem designierten Kanzlerkandidaten der SPD (16 Prozent), und 18 Prozentpunkte vor Grünen-Chef Robert Habeck (19 Prozent). 28 Prozent der Befragten würden keinen der drei wählen.

Foto: Markus Söder, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Forsa: FDP kratzt wieder an 5-Prozent-Hürde

Nächster Artikel

Bundeswehr sollte mit Hacker-Angriff auf Fahrdienst erpresst werden

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    22. August 2020 um 15.43 — Antworten

    Das Problem Deutschlands ist offensichtlich nicht die „Corona“-Krise, sondern der seit Langem bekannte Bildungsnotstand und die Faulheit der Deutschen, sich eigenständig umfassend zu informieren. Andere Länder hätten eine solche Demokatie wie wir hier gern, „wir“ verschlampen die uns gebotenen Möglichkeiten zugunsten autoritärer anti-demokratischer Kräfte.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.