Nachrichten

China, Russland und Pakistan haben noch Botschafter in Kabul

Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur

Kabul (dts Nachrichtenagentur) – Mit China, Russland und Pakistan sind laut eines Berichts der BBC nur noch drei Botschaften in der afghanischen Hauptstadt Kabul regulär in Betrieb. Indonesien verbleibt mit einem minimalen Mitarbeiterstab, evakuiert aber ansonsten die Botschaft.

Anzeige

Zuletzt teilte Indien am Dienstag mit, das komplette Botschaftspersonal abzuziehen. Russland will nach eigenen Angaben nur einzelne Mitarbeiter aus dem Land bringen. China warnte zwar seine Landsleute, die „Sicherheitslage“ im Land zu beachten, hat sich aber auf internationalem Parkett bereits als besonders wohlwollend gegenüber den Taliban hervorgetan und die neuen Machthaber schon anerkannt. Die Deutsche Botschaft in Kabul ist bereits seit Sonntag offiziell geschlossen, das Botschaftsgebäude komplett leer.

Einige wenige Mitarbeiter sollen noch am Flughafen von Kabul sein und dort die Evakuierung organisieren, wie es in einem internen Bericht der Bundesregierung vom Montag hieß.

Foto: Fahne von China, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Außenhandel fürchtete wirtschaftliche Folgen der Afghanistan-Krise

Nächster Artikel

Kritik an Merkel nach Kinobesuch am Montagabend