Nachrichten

Chemnitz soll Europäische Kulturhauptstadt 2025 werden

Karl-Marx-Monument in Chemnitz, über dts Nachrichtenagentur

Chemnitz (dts Nachrichtenagentur) – Chemnitz soll die Europäische Kulturhauptstadt 2025 werden. Das gab die Auswahljury am Mittwoch bekannt. Demnach setzte sich die sächsische Stadt gegen Hannover, Hildesheim, Magdeburg und Nürnberg durch.

Anzeige

Bund und Ländern müssen die Empfehlung der Jury noch bestätigen. Die Chemnitzer Oberbürgermeisterin Barbara Ludwig zeigte sich über den Beschluss hocherfreut. „Wir wollen zeigen, dass wir so viel mehr sind als die Bilder, die 2018 um die Welt gegangen sind“, sagte sie kurz nach der Verkündung. Damit spielte sie darauf an, dass Chemnitz Ende August 2018 aufgrund massiver Proteste in die überregionalen Schlagzeilen geraten war. Anlass war ein Tötungsdelikt. Im Rahmen der Proteste war es auch zu fremdenfeindlichen und rechtsextremen Ausschreitungen gekommen. Glückwünsche kamen von Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU). Die Kür zur Kulturhauptstadt habe das Potential, ein starker Impulsgeber für viele Orte in Europa zu sein, schrieb er auf Twitter. Die Kulturhauptstadt Europas ist ein Titel, der jährlich von der Europäischen Union nach dem Rotationsprinzip vergeben wird. Seit 2004 sind es immer mindestens zwei Städte. Im Jahr 2025 ist neben Deutschland Slowenien dran, wobei die genaue Stadt noch unklar ist.

Foto: Karl-Marx-Monument in Chemnitz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Altbundespräsident Wulff will muslimischen Bundeswehr-Seelsorger

Nächster Artikel

Bericht: Bund will Firmen Großteil des Umsatzausfalls ersetzen