Nachrichten

Bericht: Bund will Firmen Großteil des Umsatzausfalls ersetzen

Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung will vom Lockdown betroffenen Firmen offenbar einen Großteil ihres ausgefallenen Umsatzes ersetzen. Das berichtet die „Bild“ unter Berufung auf eigene Informationen. Demnach soll Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) bei der laufenden Sitzung im Bundeskanzleramt erklärt haben, dass er es für nötig halte, dass man sehr einschneidende Maßnahmen vereinbare.

Anzeige

Er soll zugleich Überbrückungs- und Stabilisierungshilfen angekündigt haben. Scholz schlug der Zeitung zufolge vor, kleineren Betriebe bis zu 75 Prozent ihrer Umsätze im Vergleich zum Vorjahresmonat zu ersetzen. Größere Betriebe sollen bis zu 70 Prozent erhalten. Es solle keine besonderen Nachweispflichten geben. Die Kosten bezifferte Scholz laut „Bild“ auf sieben bis zehn Milliarden Euro für vier Wochen.

Foto: Euromünzen, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Chemnitz soll Europäische Kulturhauptstadt 2025 werden

Nächster Artikel

Parteienforscher: "CDU droht jetzt eine Schlammschlacht"