Nachrichten

CDU will Konsenskandidaten statt Ramelow in Thüringen

Thüringer Landtag, über dts Nachrichtenagentur

Saarbrücken (dts Nachrichtenagentur) – Der saarländische Ministerpräsident Tobias Hans (CDU) hat einer Wahl des Linken-Politikers Bodo Ramelow zum Regierungschef Thüringens eine Absage erteilt. „Die CDU kann Herrn Ramelow nicht mitwählen und wird daher mit Nein stimmen“, sagte Hans der „Rheinischen Post“. Er warnte Ramelow zugleich davor, sich mit Stimmen der AfD zum Ministerpräsidenten wählen zu lassen.

Anzeige

„Dann gelten für ihn dieselben Maßstäbe wie für Herrn Kemmerich von der FDP: Er darf die Wahl nicht annehmen“, so Hans. „Wenn er das vermeiden will, muss er dafür sorgen, dass es einen Konsenskandidaten gibt, vielleicht einen unabhängigen Kandidaten, der von der CDU, der FDP, der SPD, den Grünen und den Linken gewählt werden kann“, sagte der Saar-Ministerpräsident.

Foto: Thüringer Landtag, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Hamburger CDU-Spitzenkandidat erklärt Werte-Union für überflüssig

Nächster Artikel

Kemmerich muss Thüringen am Freitag im Bundesrat vertreten