Nachrichten

Bundeswehr verdoppelt Behandlungskapazitäten

Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundeswehr stockt in ihren fünf Bundeswehrkrankenhäusern die Kapazitäten deutlich auf. „Dort verdoppeln wir gerade die Intensivbehandlungskapazitäten“, sagte der Generalinspekteur der Bundeswehr, Manfred Zorn, dem „Mannheimer Morgen“ (Samstagausgabe). Zudem würden im Kampf gegen die Ausbreitung des Coronavirus auch Reservisten mit medizinischer Ausbildung aufgerufen, sich freiwillig zu melden.

Anzeige

„Wir haben bereits 5.000 Antworten“, so Zorn. Der Generalinspekteur kann sich vorstellen, dass Soldaten in der Corona-Krise auch zivile Aufgaben übernehmen. „Im Wege der Amtshilfe kann die Bundeswehr dort helfen, wo zivile Leistungen ausgeschöpft sind. Beispielsweise kann eine Kaserne als geschützter logistischer Umschlagplatz für medizinisches Material dienen oder es können Transporte übernommen werden.“

Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Medizintechnik-Unternehmen fürchtet Engpass bei Beatmungsgeräten

Nächster Artikel

EU-Streit blockiert Ende halbjährlicher Zeitumstellung