Nachrichten

Bundeswehr gibt Millionen für Tierversuche aus

Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundeswehr hat seit 2012 mindestens 2,47 Millionen Euro für Tierversuche ausgegeben. Der echte Aufwand dürfte weit höher liegen, denn bei sehr vielen „Vorhaben“ werden die Kosten nicht gesondert erfasst.

Anzeige

Das geht aus der Antwort der Bundesregierung auf eine Anfrage der Linkspartei hervor, die der dts Nachrichtenagentur vorliegt. In 2019 wurden demnach Versuche mit 28 Hunden, fünf Schafen, 48 Meerschweinchen, 294 Ratten, 18 Mäusen und zwei „anderen Fleischfressern“ durchgeführt, wie es hieß. Aktuellere Daten liegen noch nicht vor. Zuletzt experimentierte die Bundeswehr unter anderem mit „Blutentnahme bei Schafen zur Nährmedienherstellung“, benutzte Schweine für ein Chirurgie-Teamtraining oder wollte wissen, wie Ratten auf eine Vergiftung mit dem chemischen Kampfstoff VX reagieren.

Foto: Bundeswehr-Soldat, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Virologin Brinkmann sieht starke Wissenschaftlerinnen als Vorbilder

Nächster Artikel

Leutheusser-Schnarrenberger: Stopp der AfD-Beobachtung blamabel