Nachrichten

Bundesregierung verurteilt Menschenrechtsverletzungen in Ostukraine

Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Bundesregierung hat Menschenrechtsverletzungen in der Ostukraine scharf verurteilt. „Ich bin schockiert über die Erkenntnisse des Hochkommissariats der Vereinten Nationen für Menschenrechte, wonach in den sogenannten `Volksrepubliken Donezk und Luhansk` Häftlinge systematisch gefoltert werden“, sagte die Beauftragte der Bundesregierung für Menschenrechtspolitik, Bärbel Kofler, am Donnerstag. Zuletzt war ein Bericht des Hochkommissariats der Vereinten Nationen in Kiew zu Foltervorwürfen in der Ostukraine veröffentlicht worden.

Anzeige

„Ich verurteile diese Praxis auf das Schärfste, die Vorwürfe müssen dringend und umfassend aufgeklärt werden“, so Kofler. Russland müsse seinen Einfluss auf die Separatisten in der Ostukraine geltend machen, damit der Konflikt ein Ende finde. „Grundlegende Menschenrechte für die Menschen vor Ort müssen gewährleistet werden, das humanitäre Völkerrecht muss geachtet werden.“

Foto: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Sechs weitere Coronavirus-Todesfälle in Bayern

Nächster Artikel

IW-Direktor lobt EZB für Notprogramm

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.