Nachrichten

Bundesfinanzminister will Finanzaufsicht stärken

Banken-Hochhäuser, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesfinanzminister Olaf Scholz (SPD) will als Reaktion auf den Bilanzskandal beim Zahlungsdienstleister Wirecard die deutsche Finanzaufsicht stärken. „Ich möchte eine schlagkräftige Behörde. Daher ist mir wichtig, dass die Bafin gut ausgestattet wird“, sagte Scholz der Wochenzeitung „Die Zeit“.

Anzeige

Man werde hier „weiter draufsatteln“, so der Minister. Als Vorbild für die Bafin nannte Scholz die US-Finanzaufsicht SEC, „die umfassendere Befugnisse hat und gegenüber den Finanzunternehmen mit einem großen Selbstbewusstsein auftritt“. Auch im Bereich der Wirtschaftsprüfer sieht Scholz Reformbedarf. Diese stehen in der Kritik, weil sie jahrelang die gefälschten Zahlen von Wirecard testiert haben. „Es stellt sich schon die Frage, wie es sein kann, dass hochqualifizierte, exzellent ausgebildete und teuer bezahlte Wirtschaftsprüfer einer Gesellschaft, die schon seit fast zehn Jahren die Abschlüsse von Wirecard geprüft hat, von all den jetzt augenscheinlichen Betrügereien nichts mitbekommen haben“, so Scholz. Nun will er den Prüfern strengere Vorgaben machen. „Wir müssen dafür Sorge tragen, dass die kontrollierten Unternehmen nicht Druck machen können auf denjenigen, der sie kontrolliert. Das ist ja im heutigen System der Wirtschaftsprüfung quasi so angelegt.“

Foto: Banken-Hochhäuser, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Verkehrsminister: Airlines sollten nicht auf Billigtickets setzen

Nächster Artikel

DAX lässt am Mittag nach - Continental hinten

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.