Nachrichten

Brinkhaus: Nächster Kanzler muss Merkels Krisenmanagement haben

Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der nächste deutsche Regierungschef wird sich nach den Worten des Vorsitzenden der Unionsfraktion im Bundestag, Ralph Brinkhaus (CDU), an den Fähigkeiten von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) zum Krisenmanagement messen lassen müssen. „Kanzler bei Schönwetter können viele. Man braucht Leute, die auch in der Krise bestehen“, sagte Brinkhaus den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Samstagsausgaben).

Anzeige

Merkel strahle „Sicherheit und Ruhe aus. Wir können froh sein, dass wir sie als Kanzlerin haben. Und daran wird sich nach Corona jeder Kandidat – egal von welcher Partei – messen lassen müssen“, so der CDU-Politiker weiter. Dass Merkel doch noch für eine fünfte Amtszeit kandidiert, kann sich der Unionsfraktionschef nach eigenem Bekunden „nicht vorstellen“. Die Kanzlerin sei „immer sehr klar in ihren Entscheidungen“. Auf die Frage, ob Bayerns Ministerpräsident Markus Söder (CSU), der in der Coronakrise auf besonders gute Umfragewerte blickt, ein möglicher Kanzlerkandidat der Union sei, antwortete Brinkhaus: „Es ist gut, dass wir starke Ministerpräsidenten haben. Das gilt für Markus Söder in Bayern genauso wie beispielsweise für Armin Laschet in Nordrhein-Westfalen.“

Foto: Angela Merkel, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Städtetag will Stufen-Plan zum Ausstieg aus Corona-Schutzmaßnahmen

Nächster Artikel

Coronakrise: Kliniken sehen für Ostern keine Engpässe

1 Kommentar

  1. M.Radke
    13. April 2020 um 10.12

    Diese Frau Merkel hat DE gespalten wie kein vorheriger Kanzler.Sie hat Unheil über viele Familien gebracht.Ihre verfehlte Flüchtlingspoltik ist ein Schrecken für unser Land.