Nachrichten

BR-Intendant für europäischen Internet-Giganten

Bayerischer Rundfunk (BR), über dts Nachrichtenagentur

München (dts Nachrichtenagentur) – Der Intendant des Bayerischen Rundfunks Ulrich Wilhelm appelliert an die Politik, sich entschlossen und langfristig für eine europäische Alternative zu chinesischen und US-Digital-Monopolisten einzusetzen. „Wichtig sind Entschlossenheit und Durchhaltewillen“, sagte Wilhelm den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Mittwochausgaben). „Wenn es kein Strohfeuer ist, sondern es einen starken politischen Impuls gibt, wird auch privates Kapital folgen.“

Anzeige

Die Botschaft aus der Politik müsse sein: „Wir bleiben da dran.“ Wilhelm ist Teil einer Initiative, die ein Grundkonzept für ein digitales europäisches Ökosystem erarbeitet hat. Dieses soll Werten wie Offenheit und Vielfalt folgen und auch Daten besser schützen. „Es geht nicht darum, ein Parallelinternet, einen geschlossenen Alternativraum aufzubauen“, sagte Wilhelm den Funke-Zeitungen. „Das ist keine Marktabschottungsinitiative, sondern eine Einladung an die Welt, dass Europa auf Basis bestimmter offener und zugleich werteorientierter Standards eine Alternative anbieten will.“ Ziel sei nicht ein einheitliches Produkt, sondern ein „digitales Straßen- und Wegesystem“, auf dessen Grundlage Produkte entwickelt werden könnten.

Foto: Bayerischer Rundfunk (BR), über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Esken: Rechtsextremismus bei der Polizei konsequenter bekämpfen

Nächster Artikel

Städtetagspräsident sieht Ausreisesperren skeptisch

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.