Nachrichten

Bouffier will Ministerpräsidentenkonferenz mit Olaf Scholz

Scholz bei Stimmabgabe am 26.09.2021, über dts Nachrichtenagentur

Wiesbaden (dts Nachrichtenagentur) – Hessens Ministerpräsident Volker Bouffier (CDU) hat die von der „Ampel“ geplante Beendigung der epidemischen Notlage kritisiert und eine Ministerpräsidentenkonferenz mit Olaf Scholz (SPD) gefordert. „Die neue Koalition hat ja verkündet, dass sie die epidemische Notlage nicht verlängern will“, sagte er dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Samstagausgaben).

Anzeige

Das passe nicht zu der Situation, in der man sich zurzeit befinde. „Deshalb bin ich der Auffassung, dass wir eine Ministerpräsidentenkonferenz mit der Bundesregierung brauchen, um uns abzustimmen. Dabei muss man die Möglichkeiten erörtern und beschließen, dass wir notwendige Maßnahmen auch nach dem 24. November machen können.“ Der CDU-Politiker fügte hinzu: „Ich erwarte, dass der zukünftige Bundeskanzler dabei ist. Das ist eine der zentralen Fragen, die Millionen Menschen beschäftigen. Darauf brauchen wir jetzt auch klare Antworten.“

Foto: Scholz bei Stimmabgabe am 26.09.2021, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Staatsrechtler hält Impfpflicht für überfällig

Nächster Artikel

Süssmuth ermutigt Frauen zu Kandidatur bei CDU-Vorsitzwahl

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.