Nachrichten

Berlins Regierender kündigt „Deutsches Herzzentrum der Charité“ an

Charité, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Berlins Regierender Bürgermeister Michael Müller (SPD) will auch in der Corona-Pandemie den Ausbau der Stadt zur Medizinmetropole vorantreiben. Laut eines Berichts des „Tagesspiegels“ setzte Müller durch, das renommierte Deutsche Herzzentrum Berlin (DHZB) vollständig in die Charité zu integrieren. Demnach sollen beide Häuser „ihre herz-kreislauf-medizinischen Einrichtungen zusammenführen, um ein international führendes Herzzentrum zu etablieren“.

Anzeige

Ein entsprechendes Schreiben ging laut „Tagesspiegel“ am Donnerstag beim Leitungspersonal von DHZB, Charité und Wissenschaftsverwaltung ein. Die neue Einrichtung soll demnach „Deutsches Herzzentrum der Charité“ (DHZC) heißen, alle Mitarbeiter werden dem Schreiben zufolge weiter beschäftigt. Man bekenne sich zum Aufbau von „Europas modernstem universitären Herzzentrum“, heißt es darin. Bisherige Versuche der Landesregierungen, das DHZB in die Charité zu integrieren, waren an der Skepsis einzelner Medizinfunktionäre gescheitert.

Foto: Charité, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX am Mittag deutlich im Minus - Autoaktien besonders schwach

Nächster Artikel

Linksfraktion pocht auf große Steuerreform

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.