Nachrichten

Bericht: Trump will Corona-Experten aus Deutschland abwerben

Tübingen am Neckar, über dts Nachrichtenagentur

Tübingen (dts Nachrichtenagentur) – Zwischen den USA und Deutschland kommt es wegen der Corona-Krise zu einer indirekten, aber handfesten wirtschaftspolitischen Auseinandersetzung. US-Präsident Donald Trump versucht laut eines Berichts der „Welt am Sonntag“, deutsche Wissenschaftler, die an einem potenziellen Corona-Impfstoff arbeiten, mit hohen finanziellen Zuwendungen nach Amerika zu locken, oder wenigsten ein solches Medikament exklusiv für sein Land zu sichern. Der US-Präsident biete einer spezialisierten Tübinger Firma angeblich einen hohen Betrag, um sich deren Arbeit exklusiv zu sichern, schreibt die Zeitung unter Berufung auf Regierungskreise.

Anzeige

Trump tue alles, um einen Impfstoff für die USA zu bekommen. „Aber eben nur für die USA“, heißt es in Berlin. „Die Bundesregierung ist sehr daran interessiert, dass Impf- und Wirkstoffe gegen das neuartige Corona-Virus auch in Deutschland und in Europa entwickelt werden“, bestätigte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums der „Welt am Sonntag“. „Diesbezüglich ist die Regierung in intensivem Austausch mit der Firma.“ Deutschland, so ist in Berlin zu hören, versuche das Unternehmen mit finanziellen Angeboten zu halten. Das Unternehmen selbst lehnte die Beantwortung von Fragen ab, schreibt die „Welt am Sonntag“.

Foto: Tübingen am Neckar, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

AKK kritisiert Röttgen und Merz für Verhalten in Corona-Krise

Nächster Artikel

Laschet: EU darf sich nicht von Erdogan erpressen lassen

4 Kommentare

  1. Carl Napfer
    15. März 2020 um 8.06 — Antworten

    Wann lassen sich Deutschland respektive Europa nicht mehr alles gefallen von den USA, von den Chinesen, Türken oder auch Russen?
    Ich habe den Eindruck jeder kann jns auf der Nase rumtanzen ohne das wie erwas dagegen tun.

  2. Manfred Murdfield
    15. März 2020 um 11.18 — Antworten

    Wer den Kapitalismus will, muss sich nicht wundern, wenn er/sie ihn auch bekommt.

  3. Tracy
    15. März 2020 um 18.05 — Antworten

    Wie hieß es doch immer so schön? Die Nachfrage bestimmt das Angebot. Wer das Geld hat, der bekommt den Impfstoff- wer kein Geld hat geht leer aus. Sieht doch beim Bürger nicht anders aus. Arme Menschen starben schon lange früher als reiche Menschen- auch hier wird es nicht anders sein- da Geld eben die Welt reagiert- bis ein Krieg oder eine Seuche dem allen ein Ende bereitet.

  4. W. Lorenzen-Pranger
    15. März 2020 um 23.23 — Antworten

    Immerhin berichten die Tagesthemen heute, 15. 03. 2020, daß die Firma das mehr als unanständige Angebot Trumps abgelehnt hat. Die Begründung war, daß ein Impfstoff allen Menschen zusteht, nicht nur US-Amerikanern.

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.