Nachrichten

Bericht: Österreich verzeichnet ersten Omikron-Verdachtsfall

Fahne von Österreich, über dts Nachrichtenagentur

Wien (dts Nachrichtenagentur) – In Österreich gibt es einen ersten Verdachtsfall für die Omikron-Variante des Coronavirus. Das berichtet die österreichische Zeitung „Kurier“ am Samstagabend.

Anzeige

Ein positiver PCR-Test im Tiroler Bezirk Schwaz zeigte demnach Auffälligkeiten, die Kontaktpersonen seien „eruiert und abgesondert“ worden. Die betreffende Person sei vor wenigen Tagen von einer Südafrika-Reise zurückgekehrt und zeige keine Symptome. Die zweite Corona-Impfung mit einem mRNA-Impfstoff liege neun Monate zurück. Mit einem endgültigen Ergebnis wird in wenigen Tagen gerechnet, schreibt das Blatt.

Foto: Fahne von Österreich, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Drei "hochgradige Verdachtsfälle" von Omikron in Deutschland

Nächster Artikel

Heil: Impfpflicht für Kliniken und Heime noch vor Weihnachten