Nachrichten

Bericht: Kita-Regelbetrieb in NRW ab 7. Juni geplant

Kita, über dts Nachrichtenagentur

Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – Die Kitas in Nordrhein-Westfalen sollen vom 7. Juni an in den Regelbetrieb mit voller Stundenzahl zurückkehren. Diesen Termin habe NRW-Familienminister Joachim Stamp (FDP) bei einer Telefonkonferenz genannt, berichtet die „Rheinische Post“ unter Berufung auf Teilnehmer.

Anzeige

Im Kreis der Kita-Träger sei er damit überwiegend auf Zustimmung gestoßen. Für Mittwochnachmittag ist eine Pressekonferenz des Ministers zusammen mit NRW-Gesundheitsminister Karl-Josef Laumann (CDU) anberaumt. Aktuell haben die Kitas in Nordrhein-Westfalen noch ihre Stundenzahl um jeweils zehn Wochenstunden reduziert, die Gruppen sind getrennt. Für zusätzliche Sicherheit sollen Selbsttests sorgen, die Eltern mit ihren Kindern morgens zu Hause durchführen.

Erwartet wird den Angaben zufolge auch, dass es beim Thema Testen Erleichterungen geben wird. So sollen auf freiwilliger Basis Lollitests zum Einsatz kommen. Anders als bei den Lollitests in Schulen handele es sich dabei aber nicht um PCR-Tests, die an Labore geschickt werden. Lollitests zum Lutschen seien aber kindgerechter und machten den Eltern das Leben leichter, hieß es.

Foto: Kita, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Verfassungsgericht stärkt Parlamentsrechte

Nächster Artikel

Positivrate sinkt auf sechs Prozent