Nachrichten

Bartsch will Akzeptanz für Corona als Storno-Grund für Reisen

Reisende an einem Gepäckband, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Vorsitzende der Linken-Bundestagsfraktion, Dietmar Bartsch, fordert ein Storno-Recht für Reisen, die vor Beginn der pandemiebedingten Einschränkungen begannen. „`Corona` muss als Stornierungsgrund akzeptiert werden“, sagte Bartsch den Zeitungen der Funke-Mediengruppe (Freitagsausgaben). Nicht einmal Ältere oder Menschen mit Vorerkrankungen könnten „kostenfrei von ihren Reisen zurücktreten, wenn sie unter diesen völlig veränderten Bedingungen nicht verreisen wollen und sollen.“

Anzeige

Reisekunden bräuchten jetzt Gewissheit und Sicherheit, so der Linken-Politiker weiter. Um ein solches Storno-Recht finanzieren zu können, müsse es gesonderte Staatshilfen für die Reisebranche geben. „Darüber hinaus sollte es einen Rettungsfonds für die vielen kleinen Reisebüros im Land geben“, sagte Bartsch. Hier habe die Bundesregierung bisher zu wenig getan.

Foto: Reisende an einem Gepäckband, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

EU-Kommission arbeitet an Investitionsplan für mehr E-Mobilität

Nächster Artikel

Corona-Tests: Städtetag kritisiert Krankenkassen und Kassenärzte

1 Kommentar

  1. Renata F.
    22. Mai 2020 um 13.52

    Das ist bisher der einzig richtige Vorschlag
    mit dem Umgang von bereits vor Corona gebuchten Reisen.