Nachrichten

Bartsch kritisiert harte Umsetzung von Corona-Maßnahmen

Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Linksfraktionschef Dietmar Bartsch hat die zum Teil harte Umsetzung von Corona-Maßnahmen in Städten kritisiert. „Ich unterstütze sehr, dass die beschlossenen Corona-Maßnahmen eingehalten werden, aber hier wird über das Ziel hinausgeschossen“, sagte Bartsch dem „Redaktionsnetzwerk Deutschland“ (Dienstagausgaben) mit Blick auf „Verweilverbotszonen“ in Düsseldorf und Aufforderungen in Hamburg, sich nicht auf einer Parkbank niederzulassen.

Anzeige

Bartsch forderte von der Ministerpräsidentenkonferenz an diesem Mittwoch eine präzise Öffnungsstrategie. Diese müsse objektive Kriterien wie R-Wert, Impfquote, Intensivbettenbelegung, Inzidenzwert und Schnelltests beinhalten.

Foto: Dietmar Bartsch, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Corona-Nachverfolgung: Städtetag fordert Unterstützung vom Bund

Nächster Artikel

Zufriedenheit mit Corona-Management schwankt zwischen Bundesländern

1 Kommentar

  1. W. Lorenzen-Pranger
    2. März 2021 um 0.12

    >…mit Blick auf „Verweilverbotszonen“ in Düsseldorf und Aufforderungen in Hamburg, sich nicht auf einer Parkbank niederzulassen.<

    Tja, von Bayern zu lernen, dort hat man das "Verweilverbot zuerst umgesetzt, heißt Menschenverachtung zu lernen. Was kostet es hier im Norden, wenn mir mit meinen dreiundsiebzig Jahren mal im Park die Puste ausgeht? Mindestens fünfzig Euro?
    Wir werden von Ab*****m regiert.