Nachrichten

Bahn baut in Coronakrise Tourismus-Verbindungen aus

Reisende am Bahnhof, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Die Deutsche Bahn baut ihr touristisches Angebot für diesen Sommer weiter aus – trotz Coronakrise oder womöglich gerade deswegen. Zusätzlich zu den bereits wieder aufgenommenen ICE- und IC-Linien sollen die Insel Rügen, die Ostfriesischen Inseln und Tirol öfter erreichbar sein. „Ein breites Verkehrsangebot für den Deutschland-Tourismus ist in diesem Jahr wichtiger denn je“, sagte Fernverkehrs-Chef Michael Peterson am Freitag.

Anzeige

Ab dem 27. Juni macht ein ICE aus Berlin nach Innsbruck den Anfang, der jeden Samstag Reisende in die Berge bringt. Ab dem 3. Juli folgt eine neue Verbindung aus München nach Emden und Norddeich Mole via Würzburg, Kassel und Münster. In Emden und Norddeich Mole bestehen Anschlüsse auf die Fähren nach Borkum, Juist und Norderney. Ab dem 31. Juli wird dann auch noch Rügen mit einer neuen Direktverbindung von Stuttgart via Würzburg, Kassel, Berlin und Stralsund nach Binz angefahren.

Foto: Reisende am Bahnhof, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Sachsens Ministerpräsident hinterfragt Mehrwertsteuersenkung

Nächster Artikel

Linken-Chefin unterstützt Parteiausschluss nach AfD-Kooperation