Nachrichten

Auswärtiges Amt begrüßt Regierungsbildung im Irak

Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Das Auswärtige Amt hat die Bildung einer Regierung im Irak unter dem neuen Ministerpräsidenten Mustafa Al-Kadhimi begrüßt. „Dies ist ein positiver Schritt auf dem Weg, die erheblichen Herausforderungen zu meistern, denen sich das Land aktuell gegenübersieht“, sagte ein Sprecher des Ministeriums am Freitag. Insbesondere den legitimen Erwartungen der irakischen Bevölkerung an einen effizienten und schützenden Staat müsse die neue Regierung gerecht werden.

Anzeige

„Deutschland wird auf diesem Weg der Reformen weiterhin als verlässlicher Partner an der Seite Iraks stehen und sein Engagement für Stabilisierung und Wiederaufbau in Irak fortführen“, so der Sprecher weiter. Der Irak steckt schon länger in einer innenpolitischen Krise. Zwei mit der Regierungsbildung beauftragte Politiker waren vor Al-Kadhimi an der Aufgabe gescheitert. Der bisherige Amtsinhaber Adil Abd al-Mahdi war nur noch geschäftsführend im Amt.

Foto: Auswärtiges Amt, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Lufthansa will ab Juni wieder mehr Ziele anfliegen

Nächster Artikel

Lauterbach warnt vor Überforderung der Kommunen