Nachrichten

Auslandspresse fordert Aufklärung der Spionage im Bundespresseamt

Bundespressekonferenz, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Der Verein der Auslandspresse in Deutschland (VAP) reagiert besorgt auf den am Donnerstag bekannt gewordenen Falls eines ägyptischen Spions im Bundespresseamt. „Der Verein der Ausländischen Presse hält eine vollständige Aufklärung des Spionagefalls im Bundespresseamt für dringend geboten, umso mehr, weil das Bundespresseamt verantwortlich für die Akkreditierung der ausländischen Korrespondenten in Deutschland ist“, sagte Georgios Pappas, Chef des Vereins, in dem sich ausländische Hauptstadt-Korrespondenten in Deutschland organisiert haben, der „Bild“ (Samstagausgabe). „Mehr als 400 Berufsjournalisten aus rund 60 Staaten sind Mitglieder des VAP. Der Schutz von Journallisten hat für den VAP hohe Priorität“, sagte Pappas, Korrespondent des griechischen Staatssenders ERT in Berlin.

Anzeige

Foto: Bundespressekonferenz, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

DAX legt deutlich zu - Heidelbergcement springt kräftig

Nächster Artikel

DLRG: Kinder lernen wegen Pandemie nicht schwimmen