Nachrichten

Arbeitsminister verteidigt 3G am Arbeitsplatz

Corona-Schnelltest, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – Bundesarbeitsminister Hubertus Heil (SPD) hat die geplante Einführung einer generellen 3G-Regel am Arbeitsplatz verteidigt. „Ich kann verstehen, dass das Aufwand ist für Beschäftigte und Arbeitgeber, aber die Frage ist, was ist die Alternative“, sagte er am Donnerstag im ZDF-Morgenmagazin.

Anzeige

Die Wirtschaft könne man nicht insgesamt in Lockdown-Maßnahmen schicken. Die Corona-Lage sei aktuell tatsächlich ernst. „Es gilt, dass man jetzt Betriebe nur noch betreten kann als Beschäftigter, wenn man geimpft, genesen oder getestet ist.“ Das habe der Arbeitgeber jeden Tag zu kontrollieren.

Das stelle die Unternehmen zwar vor Herausforderungen, es sei aber notwendig, so Heil.

Foto: Corona-Schnelltest, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

Bericht: Ampel-Parteien wollen Mietpreisbremse verschärfen

Nächster Artikel

Bericht: Spahn wirbt in Unionsfraktion für Ampel-Gesetz

Keine Kommentare bisher

Einen Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.