Nachrichten

Anne Will ändert wegen Coronakrise Art zu moderieren

ARD-Fernsehstudio ´Anne Will´, über dts Nachrichtenagentur

Berlin (dts Nachrichtenagentur) – ARD-Moderatorin Anne Will hat im Zuge der Coronakrise ihre Art zu moderieren verändert. „Wir suchen nicht, wie sonst üblich, nach gegensätzlichen Positionen, wir suchen nach einer Weitung der Perspektive, gerne über einen anderen, einen wissenschaftlichen Fachbereich“, sagte Will der Wochenzeitung „Die Zeit“. Zugleich räumt sie ein, dass ihr der Umgang mit der Corona-Pandemie nicht leicht falle.

Anzeige

„Ich bin verunsichert. Das ist das, was die Krise ausmacht: Wir alle fühlen uns verletzlich.“ Die ihr vertraute Situation, „dass ich hier seit 13 Jahren in meinem Studio sitze, sie war mir zum ersten Mal unheimlich“. Die Krise habe zudem einen neuen Typus Talkshow-Gast, den Virologen, hervorgebracht. „Diese Krise bringt uns alle dazu, dass wir unheimlich viel dazulernen“, so die Moderatorin. Selbst die wissenden Virologen und Epidemiologen hätten nur Annahmen, die sie dann auch wieder revidieren dürften.

Foto: ARD-Fernsehstudio ´Anne Will´, über dts Nachrichtenagentur

Vorheriger Artikel

BDI verlangt von Politik klaren Plan für Zeit nach Coronakrise

Nächster Artikel

Senta Berger hält Coronakrise für guten Komödienstoff